So erstellen Sie ein bootfähiges Ubuntu 22.04 LTS-USB-Laufwerk

So erstellen Sie ein bootfähiges Ubuntu 22.04 LTS-USB-Laufwerk

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen die Methode zum Erstellen eines bootfähigen Ubuntu 22.04 LTS-USB-Laufwerks unter Windows. Wenn Sie den Artikel lesen, sind wir sicher, dass Sie über einen USB-Stick (Pen-Drive) mit ausreichend Platz für Ubuntu 22.04 LTS und Software wie Rufus verfügen, um einen bootfähigen USB-Stick zu erstellen.

So installieren Sie Ubuntu 22.04 LTS | ICH…

Bitte aktivieren Sie JavaScript

So installieren Sie Ubuntu 22.04 LTS | Installation Ubuntu 22.04 LTS

Stellen Sie sicher, dass auf Ihrem USB-Stick genügend Speicherplatz und keine wichtigen Dateien vorhanden sind.

Laden Sie die Ubuntu 22.04 LTS ISO hier herunter und speichern Sie sie am gewünschten Speicherort. Sie müssen außerdem Rufus herunterladen und auf Ihrem Windows installieren.

So erstellen Sie ein bootfähiges Ubuntu 22.04 LTS-USB-Laufwerk unter Windows

Starten Sie nun das Rufus-Tool. Sie müssen das USB-Laufwerk oder den USB-Stick an Ihr System anschließen. Starten Sie Rufus. Nachdem Sie Rufus gestartet haben, stecken Sie Ihren USB-Stick oder USB-Stick ein.

Ubuntu 22.04 LTS Bootfähiges USB-Laufwerk mit Rufus

Wählen Sie Ihren USB-Stick aus und Sie müssen auch die Ubuntu 22.04 LTS ISO-Datei auswählen. Wenn Sie Ubuntu in der neuesten Hardwarekonfiguration installieren, ist es besser, diese beizubehalten Partitionsschema und Zielsystemtyp als MBR-Partitionsschema für UEFI. Wenn Sie Ubuntu 22.04 LTS auf einem System mit veralteten Hardwarespezifikationen einrichten, wird empfohlen, es als MBR-Partitionsschema für BIOS oder UEF beizubehalten.

Belassen Sie die andere Option im Standardmodus und machen Sie Ihren USB-Stick bootfähig, indem Sie auf die Schaltfläche „Start“ klicken. Warten Sie nun, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Nachdem Sie einen bootfähigen USB-Stick mit Ubuntu 22.04 LTS erstellt haben, können Sie ihn auf Ihrem System installieren und mit der Verwendung von Ubuntu 22.04 LTS beginnen.

.ua8bafa04bacd60e659bb2f11417fa221{padding:0;margin:0;padding-top:1em!important;padding-bottom:1em!important;width:100%;display:block;font-weight:700;background-color:#f39c12;border :0!important;border-left:4px solid #27ae60!important;box-shadow:0 1px 2px rgba(0,0,0,.17);-moz-box-shadow:0 1px 2px rgba(0,0 ,0,.17);-o-box-shadow:0 1px 2px rgba(0,0,0,.17);-webkit-box-shadow:0 1px 2px rgba(0,0,0,.17) ;text-decoration:none}.ua8bafa04bacd60e659bb2f11417fa221:active,.ua8bafa04bacd60e659bb2f11417fa221:hover{opacity:1;transition:opacity 250ms;webkit-transition:opacity 250ms;text-decoration:none}.ua8bafa0 4bacd60e659bb2f11417fa221{transition:background-color 250ms;webkit -transition:background-color 250ms;opacity:1;transition:opacity 250ms;webkit-transition:opacity 250ms}.ua8bafa04bacd60e659bb2f11417fa221 .ctaText{font-weight:700;color:#464646;text-decoration:none;font-size: 16px}.ua8bafa04bacd60e659bb2f11417fa221 .postTitle{color:#000;text-decoration:underline!important;font-size:16px}.ua8bafa04bacd60e659bb2f11417fa221:hover .postTitle{text-decoration:underline!important}Weitere relevante Inhalte lesen: So beheben Sie GRUB Wird in einem Dual-Boot-Setup nicht angezeigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert