Einblick: Tutorial zum Upgrade von RHEL 7 auf RHEL 8

RedHat Enterprise Linux 8.0 ist die neueste Version des RedHat-Betriebssystems. Red Hat Enterprise Linux 8.0 basiert auf Fedora 28. RHEL 8.0 ist mit zahlreichen Funktionen ausgestattet.

RHEL 8.0 ist mit der neuen Webkonsole ausgestattet, die eine grafische, browserbasierte Oberfläche für die Verwaltung Ihres Red Hat Enterprise Linux-Systems bietet. Es unterstützt auch OpenSSL 1.1.1 und TLS 1.3.

Verbesserungen der Sicherheitsrichtlinien für die obligatorischen Zugriffskontrollen von Security-Enhanced Linux (SELinux) sind Teil von Red Hat Enterprise Linux 8.

So aktualisieren Sie von RHEL 7 auf RHEL 8

Für einen reibungslosen Übergang zu RHEL 8 müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Jetzt müssen Sie sicherstellen, dass Ihr System mit dem Red Hat Subscription Manager abonniert ist, und außerdem prüfen, ob das Red Hat Enterprise Linux Server-Abonnement angeschlossen ist oder nicht.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, wenn Sie dem System automatisch das Red Hat Enterprise Linux Server-Abonnement zuweisen möchten:

# subscription-manager attach --auto

Wenn Sie überprüfen möchten, ob der RHEL-Server abonniert ist oder nicht:

# subscription-manager list --installed

You will see the following outputs:
+-------------------------------------------+
    	  Installed Product Status
+-------------------------------------------+
Product Name:  	Red Hat Enterprise Linux Server
Product ID:     69
Version:        7.6
Arch:           x86_64
Status:         Subscribed

Jetzt müssen Sie die RHEL 7.6-Version als Ausgangspunkt für das Upgrade festlegen. Das bedeutet, dass auf Ihrem System RHEL 7.6 installiert sein muss. Wenn Sie eine RHEL-Version verwenden, die älter als RHEL 7.6 ist, müssen Sie Ihr RHEL-System auf RHEL 7.6 aktualisieren.

# yum update

Legen Sie die RHEL 7.6-Version als Ausgangspunkt für das Upgrade fest

# subscription-manager release --set 7.6

Wenn Sie die verwenden yum-plugin-versionlock Wenn Sie ein Plug-in verwenden, um Pakete auf eine bestimmte Version zu sperren, müssen Sie die Sperre aufheben, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

# yum versionlock clear

Führen Sie nun den folgenden Befehl aus, um alle Pakete auf die neueste Version zu aktualisieren:

# yum update

Starten Sie das System neu:

# reboot

Stellen Sie nach dem Neustart des Systems sicher, dass das Extras-Repository aktiviert ist. Es wird für Softwarepaketabhängigkeiten benötigt.

# subscription-manager repos --enable rhel-7-server-extras-rpms

Installieren Sie das Leapp-Dienstprogramm:

# yum install leapp

Laden Sie zusätzliche erforderliche Daten herunter, die das Leapp-Dienstprogramm für ein reibungsloses Upgrade von RHEL 7 auf RHEL 8 benötigt, und platzieren Sie sie im /etc/leapp/files/ Verzeichnis.

cd /etc/leapp/files/ 
# wget https://access.redhat.com/sites/default/files/attachments/leapp-data3.tar.gz
# tar -xf leapp-data3.tar.gz 
# rm leapp-data3.tar.gz

Hinweis: Sie müssen sicherstellen, dass jegliche Konfigurationsverwaltung wie Salt, Ansible usw. deaktiviert oder entsprechend neu konfiguriert ist, um nicht zu versuchen, das ursprüngliche RHEL 7-System wiederherzustellen.

Vergessen Sie nicht, eine vollständige Systemsicherung zu erstellen RHEL 7.6 System.

Jetzt können Sie mit dem beginnen RHEL 7 Führen Sie ein System-Upgrade mit dem folgenden Befehl durch.

# leapp upgrade

Sobald Sie den Upgrade-Vorgang ausgeführt haben, Sprung Das Dienstprogramm sammelt Daten über Ihr System, prüft die Aktualisierbarkeit und erstellt einen Bericht vor dem Upgrade im /var/log/leapp/leapp-report.txt Datei.
Wenn Ihr System aktualisierbar ist, Sprung lädt die erforderlichen Daten herunter und bereitet eine RPM-Transaktion für das Upgrade vor.

Wenn das System nicht aktualisierbar ist, Sprung Schließt den Upgrade-Vorgang ab und stellt einen Datensatz mit einer Beschreibung des Problems und einer empfohlenen Lösung bereit /var/log/leapp/leapp-report.txt Datei.

Starten Sie das System manuell neu:

# reboot

Jetzt startet das System ein RHEL 8-basiertes anfängliches RAM-Disk-Image, initramfs. Sprung aktualisiert alle Pakete und startet automatisch das RHEL 8-System neu.

Was nach der Installation von RHEL 8 zu tun ist

Melden Sie sich beim RHEL 8-System an und ändern Sie den SELinux-Modus in „Erzwingen“.

# setenforce 1

Aktivieren Sie die Firewall.

# systemctl start firewalld
# systemctl enable firewalld

Überprüfen Sie die RHEL 8-Installation.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um zu überprüfen, ob die aktuelle Betriebssystemversion Red Hat Enterprise Linux 8 ist:

# cat /etc/redhat-release
Red Hat Enterprise Linux release 8.0 (Ootpa)

Überprüfen Sie die Kernelversion des Betriebssystems:

# uname -r
4.18.0-80.el8.x86_64

Stellen Sie sicher, dass das richtige Produkt oder Red Hat Enterprise Linux 8 installiert ist.

# subscription-manager list --installed

Liste der Linux-Benchmark-Tools

Beitragsnavigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert