Installieren Sie Nginx auf Ubuntu 20.04 LTS

Tutorial zur Installation von Nginx unter Ubuntu 20.04 LTS

Nginx ist ein Open-Source-Webserver, der von Igor Sysoev entwickelt und erstmals 2004 öffentlich veröffentlicht wurde. Er kann auch als Reverse-Proxy, Load Balancer, Mail-Proxy und HTTP-Cache verwendet werden.

Nginx gilt auch als Alternative zum Apache-Webserver. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen das Tutorial zur Installation von Nginx unter Ubuntu 20.04 LTS.

Installieren Sie Nginx auf Ubuntu 20.04 LTS

Nginx ist standardmäßig im Ubuntu-Repository verfügbar. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Nginx unter Ubuntu 20.04 LTS zu installieren.

sudo apt update
sudo apt install nginx

Führen Sie nach Abschluss des Installationsvorgangs den folgenden Befehl aus, um den Status von Nginx zu überprüfen. Nginx startet automatisch.

sudo systemctl status nginx

In der Zwischenzeit müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Firewall so konfiguriert ist, dass sie Datenverkehr über HTTP zulässt (80) und HTTPS (443) Häfen. Nginx registriert sich als Dienst bei ufw .

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Anwendungskonfigurationen aufzulisten ufw weiß, wie man damit arbeitet, indem man Folgendes eingibt:

Sudo UFW-App-Liste

Sie sollten eine Liste der Anwendungsprofile mit der folgenden Ausgabe erhalten:

Verfügbare Anwendungen:
Nginx voll
Nginx HTTP
Nginx HTTPS
OpenSSH

Nginx voll: Sowohl Port 80 als auch Port 443 (TLS/SSL-verschlüsselter Datenverkehr) sind geöffnet.

Nginx HTTP: Nur Port 80 (normaler, unverschlüsselter Webverkehr) geöffnet.

Nginx HTTPS: Nur Port 443 (TLS/SSL-verschlüsselter Datenverkehr) geöffnet.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Firewall anzuweisen, den erforderlichen Datenverkehr über bestimmte Ports zuzulassen.

sudo ufw allow 'Nginx Full'

So überprüfen Sie den Statustyp:

sudo ufw status

Schließlich können Sie einen Browser öffnen und eingeben http://ipaddress in Ihrem Browser, um auf Nginx zuzugreifen. Sie sollten die Standard-Nginx-Landingpage sehen.

Beste kostenlose NAS-Software im Jahr 2023 (Linux und Windows)

Beitragsnavigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert