Grundidee des beschriebenen Linux-Dateisystems

Einblick: Grundidee des beschriebenen Linux-Dateisystems

Schauen wir uns die Liste der Linux-Dateiverzeichnisse und ihre grundlegende Definition an.

Grundidee des beschriebenen Linux-Dateisystems

Behälter

/bin ist ein Standard-Unterverzeichnis des Stammverzeichnisses, das Binärdateien enthält, oder sagen wir, es enthält die ausführbaren Programme. Bin ist eine Abkürzung für Binärdateien die wichtige Systemprogramme enthält, die auch dann verfügbar sein müssen, wenn nur die Partition, die / enthält, unter Linux/Unix gemountet ist. Es enthält auch Shells wie Bash, CSH usw.

/Stiefel

/boot enthält die wesentlichen Dateien, die zum Starten der Linux-basierten Betriebssysteme erforderlich sind. Es speichert die Daten, die verwendet werden, bevor der Kernel mit der Ausführung von Benutzermodusprogrammen unter Linux beginnt.

/dev

/dev ist der Ort, an dem sich die Gerätedateien befinden. Wenn Sie beispielsweise ein USB-Laufwerk an Ihr Linux-basiertes System anschließen, wird automatisch ein neuer Geräteeintrag in /dev erstellt.

/usw

/etc ist der Kern von Linux, da es alle systembezogenen Konfigurationsdateien enthält. In diesem Verzeichnis werden beispielsweise Benutzer- und Passwortdetails gespeichert.

/heim

Unter Linux wird Ever-Benutzern ein bestimmtes Verzeichnis zugewiesen, das ihr Home-Verzeichnis ist und auf das nur sie und der Systemadministrator zugreifen können. /home ist der Ort, an dem Sie die persönlichen Verzeichnisse Ihrer Benutzer finden. Ihr Home-Verzeichnis enthält Ihre persönlichen Konfigurationsdateien.

/lib

/lib ist der Ort, an dem die Bibliotheksdateien gespeichert werden. Es enthält auch die Kernelmodule. Wenn Sie die Bibliotheken nicht kennen, dann sind Bibliotheken die Dateien, die den Code enthalten, den Ihre Anwendungen benötigen.

/Medien
In diesem Verzeichnis werden externe Speicher automatisch gemountet.

/mnt

Das /mnt-Verzeichnis, in dem die Systembenutzer bei Bedarf vorübergehend ein Dateisystem bereitstellen können oder in dem Sie Speichergeräte oder Partitionen manuell bereitstellen können. Es handelt sich um einen generischen Mountpunkt unter Linux.

/opt

/opt ist für die Installation von Add-on-Anwendungssoftwarepaketen unter Linux gedacht. In der Zwischenzeit muss ein Paket, das in /opt installiert werden soll, seine statischen Dateien in einem separaten /opt/ oder /opt/ finden.

/proc

/proc enthält Informationen über Ihre CPU, den Kernel und andere Informationen Ihres Computers.

/Wurzel

/root ist das Home-Verzeichnis des „Administrator“-Benutzers oder des Superusers.

/sbin

/sbin enthält die Anwendungen, die nur von Administratoren oder Superusers verwendet werden. Es ähnelt dem /bin.

/usr

Das Verzeichnis /usr enthält die Mehrbenutzer-Dienstprogramme und -Anwendungen.

/srv

Das Verzeichnis /srv enthält Dateien/Daten für die Server.

/sys

/sys ist ein virtuelles Verzeichnis wie /proc und /dev und speichert im Allgemeinen die Dateien/Daten/Informationen von Geräten, die mit Ihrem System verbunden sind.

/tmp

/tmp enthält temporäre Dateien.

/var

/var enthält Dateien, in die das System im Laufe seines Betriebs Daten schreibt. /var enthält die variablen Daten und die variierenden Daten können in diesem Verzeichnis wie Spool- und Cache-Verzeichnisse gespeichert werden.

Hinweis: Bitte teilen Sie uns mit, wenn in diesem Beitrag etwas nicht stimmt.

So verbergen Sie Dateien und Verzeichnisse unter Linux

Beitragsnavigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert