Beste Tools zur Überwachung der Linux-Festplattennutzung und -Partitionen

Einblick: Tools zur Überwachung der Linux-Festplattennutzung und -Partitionen

Es ist immer eine kluge und gute Angewohnheit, die Dinge zu überwachen Linux Festplattennutzung und Partitionen, um zukünftige Probleme und Komplikationen zu vermeiden. In diesem Beitrag werden wir über einige der besten Tools zur Überwachung der Linux-Festplattennutzung und -Partitionen schreiben.

Tools zur Überwachung der Linux-Festplattennutzung und -Partitionen

1. pydf-Befehl

pydf ist ein Python-Skript, das verwendet wird, um die Menge des verfügbaren Speicherplatzes zu ermitteln. Es wird im Allgemeinen verwendet, um die Menge des verwendeten und verfügbaren Speicherplatzes auf Ihrem Linux anzuzeigen. Die Ausgabe des pydf-Befehls ist vollständig anpassbar. Es ähnelt einem df Befehl.

Sie müssen den Befehl pydf in Ihrem Linux-Betriebssystem installieren, da er standardmäßig nicht verfügbar ist.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Befehl pydf in Ubuntu 20.04 LTS/Debian zu installieren:

sudo apt-get install pydf

Führen Sie die folgenden Befehle aus, um den Befehl pydf in CentOS 8.X, RedHat 8.X zu installieren.

yum install -y python-pip
pip install --upgrade pip
pip install pydf

So verwenden Sie den PYDF-Befehl

Wenn Sie nur den Befehl „pydf“ ausführen, wird die Speicherplatznutzung angezeigt. Einige der Befehlsbeispiele sind:

pydf -a - To check file systems having 0 block
pydf -k - To print size in kilobytes
pydf -g - To print size in gigabytes

2. df-Befehl

Der Befehl df ist ein nützlicher integrierter Befehl in Linux. df steht auch für das Festplattendateisystem und kann verwendet werden, um Details zum verfügbaren Speicherplatz sowie zum belegten Speicherplatz auf dem Linux-Betriebssystem abzurufen.

So verwenden Sie den df-Befehl

df -h  "To display sizes in Human Readable formats"
df -T  "Display the file system type in the output"
df -a  "List disk usage of all the file system"
df -k  "Print disk usage of file systems in block-size"

3. cfdisk-Befehl

cfdisk steht für verflucht Fdisk. Es handelt sich um einen auf Flüchen basierenden Manipulator für Festplattenpartitionstabellen für Linux. Es basiert auf libfdisk und unterstützt GUID-Partitionstabelle, BSD-Disklabel, Master-Boot-Record, SGI und SUN-Disk-Label.

cfdisk /dev/sda

4. fdisk-Befehl

Der am häufigsten verwendete Datenträgerverwaltungsbefehl unter Linux als fdisk Auch bekannt als Format Disk ist ein Partitionstabellen-Manipulator für Linux. Einige der fdisk-Befehlsbeispiele:

fdisk -l "View all disk partitions"
fdisk -l /dev/sda "View details about specific disk partition"
fdisk -s /dev/sda2 "Check size of a partition in Linux"

5. sfdisk-Befehl

sfdisk ist eine Kurzform von skriptfähigem fdisk. Wir können sfdisk als erweiterte Version von fdisk bezeichnen. Einige Beispiele für sfdisk-Befehle sind:

sfdisk -l "View Existing Disk Partitions"
sfdisk -l -uM "Display Size in MB"
sfdisk /dev/sdf "Create New Disk Partitions"
sfdisk -s "Display Total Partition Size"
sfdisk -d "Dump Disk Partition Details to Text File"
sfdisk -lx /dev/sdf "Display Extended Partition Details"
sfdisk -T "Display All Disk Partition types"

Top 7 der besten kostenlosen Linux-Antivirensoftware im Jahr 2018

Beitragsnavigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert