5 Linux-Kenntnisse, um ein effektiver Cybersicherheitsexperte zu sein

Der Nachfrage nach Cybersicherheitsexperten Der Schutz von Netzwerken und Datensystemen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Um ein Cybersicherheitsexperte zu werden, muss man sich leider in verschiedene Cybersicherheitsrollen verwandeln. Daher sollten Sie über vielfältige Fähigkeiten verfügen, die von Netzwerkadministration, technischem Desktop-Support, Endbenutzer-Vertretung, Überwachung und Reaktion auf Cybersicherheitsverstöße, Obduktion einer Sicherheitsverletzung und mehr reichen.

Wie Sie wissen, spielt Linux eine wichtige Rolle bei der Cybersicherheit. Linux-Distributionen, insbesondere Kali Linux, helfen Cybersicherheitsexperten bei der Durchführung von Schwachstellenbewertungen, eingehenden Penetrationstests und forensischen Analysen. Linux ist auch das Betriebssystem der Wahl, das in den meisten Sicherheits-Appliances und Netzwerkgeräten wie Firewalls, Routern, virtuellen privaten Netzwerken und mehr verwendet wird.

Allerdings sollten Cybersicherheitsexperten über ausreichende Linux-Kenntnisse verfügen, um ihre Rollen und Verantwortlichkeiten wahrnehmen zu können. Nachfolgend finden Sie wichtige Linux-Kenntnisse für Cybersicherheitsexperten.

  • Linux-System- und Netzwerkadministration
  • Unabhängig davon, ob sie mit der Durchführung forensischer Analysen, Penetrationstests oder der Überwachung der Cybersicherheit beauftragt sind, sollten Cybersicherheitsexperten die wichtigsten Linux-Systeme und Netzwerkadministrationen verstehen. Neben dem Verständnis verschiedener Dateispeicherorte sollten Sie bestimmte Befehle verwenden, um:

    • Zeigen Sie Informationen zum Netzwerksystem an, insbesondere zur Kernel-Vision und -Architektur
    • Bewerten und ändern Sie Netzwerkkonfigurationen, einschließlich IP-Konfiguration, offene Netzwerk-Sockets, installierte Dienste, offene Ports und mehr.
    • Bestimmen Sie, wie Linux Dienste und Prozesse startet und stoppt
    • Identifizieren Sie, wie alle Ereignisse protokolliert werden, und geben Sie den spezifischen Speicherort der Protokolldateien an
    • Analysieren Sie den Inhalt wichtiger und verdächtiger Dateien
    • Stellen Sie mithilfe verschiedener Methoden, wie z. B. SSH, eine Verbindung zu verschiedenen Remote-Systemen her
    • Installieren Sie die Software auf der Linux-Distribution
  • Reguläre Ausdrücke
  • Einfach ausgedrückt sind reguläre Ausdrücke Platzhalter, die mit verschiedenen Linux-Dienstprogrammen verwendet werden, um wichtige Ereignisse in Protokollen und Systemdateien von Netzwerkservern und -geräten zu identifizieren. Bei korrekter Verwendung können reguläre Ausdrücke Cybersicherheitsexperten dabei helfen, festzustellen, ob ein Netzwerk oder System infiltriert wurde und wie tief die Cybersicherheitsverletzung ist.

    Sie können beispielsweise reguläre Linux-Ausdrücke verwenden, um Konfigurationen und Protokolldateien zu finden, die von Hackern beim Pivotieren verwendet werden. Um es zu erwähnen: Pivoting ist ein Prozess, durch den Hacker Zugriff auf ein Netzwerk erhalten und das kompromittierte System nutzen, um problemlos in ein anderes sicheres System einzudringen.

    Sobald Sie Hinweise auf eine Datenschutzverletzung in Protokolldateien identifiziert haben, können Sie diese Informationen nutzen, um eine detaillierte Suche in Protokolldateien und Systemen verschiedener Netzwerke und Server durchzuführen. Diese Informationen helfen Ihnen auch dabei, die Pfade des Hackers in Ihrem System zu verfolgen, kompromittierte Datendateien zu identifizieren und herauszufinden, worauf sie in Ihrem Netzwerk zugegriffen haben.

  • Bash-Scripting
  • Wie oben erwähnt, sollten Sie wissen, wie Sie verschiedene Linux-Befehle nutzen können, um verschiedene Cybersicherheitsfunktionen auszuführen, sei es forensische Tests, Netzwerkadministration oder Analyse. Da dieselben Befehle in Zukunft für ähnliche Cybersicherheitsvorfälle erneut verwendet werden können, sollten Sie lernen, wie man sie einfügt BASH-Shell-Skripte zum späteren Nachschlagen.

    Dies ist eine Fähigkeit, die Cybersicherheitsexperten nicht außer Acht lassen sollten, da sie es ihnen erleichtert, Cybersicherheitsanalysen und Netzwerkadministration durchzuführen und schnell auf einen Cyberangriff zu reagieren.

  • Verwendung von Open-Source-Sicherheitstools
  • Es gibt einige Open-Source-Sicherheitstools die Cybersicherheitsexperten in ihr Cybersicherheits-Toolkit aufnehmen können. Während einige für die Cybersicherheitsanalyse, Forensik und Verwaltung konzipiert sind, sind andere nur in bestimmten Bereichen nützlich. Einige Sicherheitstools sind auf Linux-Distributionen, die für Cybersicherheit entwickelt wurden, wie Kali Linux, bereits vorinstalliert, andere erfordern eine Neuinstallation.

    Diese Vielfalt macht es Cybersicherheitsexperten schwer, sich für wichtige Open-Source-Sicherheitstools zu entscheiden. Unabhängig davon sollte sich jeder begeisterte Cybersicherheitsexperte mit der umfassenden Nutzung verschiedener Tools vertraut machen. Zu den wichtigsten Sicherheitstools, die Sie in Betracht ziehen sollten, gehören:

    • Sicherheitstools zur Informationserfassung – Nmap und andere Tools zur Datenerfassung helfen Cybersicherheitsexperten, Netzwerksysteme zu verstehen, ein Prozess, der Footprinting oder Reconnaissance genannt wird.
    • Tools zur Schwachstellenanalyse wie OpenVAS erleichtern die Identifizierung von Schwachstellen.
    • Tools zur Verkehrsanalyse, insbesondere WireShark, helfen bei der Bewertung des Netzwerkverkehrs.
    • Penetrationstest-Tools wie Macof, Metasploit und Ettercap helfen bei der Durchführung von Penetrationstests.

    Die meisten Cybersicherheitsexperten sammeln und speichern Cybersicherheitsinformationen mithilfe eines zentralen SIEM-Systems. Daher sollten Sie auch in der Lage sein, Daten mit AlienVault und anderen Linux-basierten SIEM-Lösungen zu installieren, zu konfigurieren und zu analysieren.

  • SELinux und AppArmor
  • SELinux und AppArmor sind bekannte Linux-Sicherheitsmodule, die einen hohen Schutz vor Cyberangriffen bieten. Fast alle Linux-Server, Netzwerke und Sicherheitsgeräte implementieren SELinux und AppArmor, um zu verhindern, dass ihre Apps Aufgaben ausführen, die die Daten- und Systemsicherheit gefährden können.

    Da Sie einen wichtigen Beitrag zur Linux-Sicherheit leisten, sollten Sie über umfassende Kenntnisse der SELinux- und AppArmor-Konfigurationen verfügen. Nur mit einem angemessenen Verständnis dieser Module können Sie vorhandene SELinux- und AppArmor-Module bewerten und erzwungene und ausgenommene Richtlinien identifizieren.

    Abschluss

    Der Bedeutung der Cybersicherheit Kann nicht ignoriert werden. Wenn Sie sich auf die oben genannten Linux-Kenntnisse konzentrieren, stellen Sie sicher, dass Sie sowohl mit lokalen als auch cloudbasierten Servern, die unter Linux laufen, vertraut sind. Dies ist wichtig, insbesondere da die meisten aktuellen Server Cloud-Linux verwenden und immer mehr Unternehmen in die Cloud migrieren.

    Linux Kernel 5.6 mit vielen neuen Funktionen veröffentlicht

    Beitragsnavigation

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert